DORV

Heinz Frey DORV ZentrumAshoka Fellow Heinz Frey created DORV centers which become a one-stop-shop for citizens. These centers a local convenience store with postal, social and medical services to inspire local communities to stay in these areas and grow rather than desert them.

Social Impact: DORV-centers not only offer domestic goods and services but also a communal meeting point. At the time of FASE’s initial transaction support, DORV had 10,000 citizens benefiting from 12 centres. For the future, 50 DORV centers were to be built.

Investment:  The setup costs for the DORV center GmbH had to be financed until revenues from consultancy, licensing fees and training could cover all costs. Supported by FASE, one foundation and a business angel were identified and teamed up to provide the financial support to the social enterprise in 2014.

The case study:

Case Study DORV 2014

 

DORV (Dienstleistung und Ortsnahe Rundum Versorgung)

FASE hat den Sozialunternehmer und Ashoka Fellow Heinz Frey bei der Entwicklung eines hybriden Geschäftsmodells und einer maßgeschneiderten Finanzierung hierfür unterstützt.

Das DORV Projekt besteht aus zwei Teilen: (1) Eine gemeinnützige Gesellschaft, zuständig für die Verbreitung und Weiterentwicklung der DORV-Idee und den Betrieb integrativer DORV- und quartVier-Zentren und (2) eine nicht-gemeinnützige Gesellschaft, zuständig für Beratung von Kommunen und Bürgergruppen beim Aufbau von DORV- und quartVier-Zentren sowie als Franchisegeberin für diese.

Mit Unterstützung von FASE wurde Wachstumskapital für die nicht-gemeinnützige Gesellschaft eingeworben. Wir danken der internationale Rechtsberatungskanzlei Hogan Lovells für die proBono Rechtsberatung & Ausarbeitung der umfassenden Verträge.

Die Fallstudie:

Fallstudie DORV 2014

Dorv Projekt