aQysta

Bezahlbarer Bewässerungszugang für nachhaltige Dorfgemeinschaften in Entwicklungsländern /

Wasser ist eine entscheidende Ressource, um die Existenzgrundlage und Ernährung von mehr als 80 Prozent der Bevökerung in Entwicklungsländern zu sichern. Die Nahrungsmittelproduktion und damit verbunden auch die wirtschaftliche Entwicklung sind jedoch durch den mangelnden Bewässerungs-Zugang kleinerer landwirtschaftlicher Betriebe in Gefahr – sogar in Gebieten mit nahegelegenen natürlichen Wasserquellen. Durch seine mehrfach prämierte Hydro-Pumpe ermöglicht aQysta einen bezahlbaren Zugang zu Bewässerungsquellen für Kleinstbauern in ländlichen Gegenden. Indem sie sich die Energie fließender Gewässer zunutze machen, befördern die aQuista-Pumpen permanent Wasser aus Flüssen und Kanälen, ohne dafür Elektrizität oder fossile Brennstoffe zu benötigen. Dadurch entsteht eine emissionsfreie, nahezu kostenfreie und wartungsarme Lösung. Das Angebot von aQysta ermöglicht den Bauern nicht nur, ihren Wasserverbrauch deutlich zu reduzieren, sondern verringert auch den CO2 Ausstoß traditioneller Diesel-betriebender Pumpen, welcher weltweit die Wasserknappheit nur noch weiter vorantreiben würde.  Bis Mitte 2019 konnte das Sozialunternehmen bereits mehr als 250 Pumpen umsetzen und über 5.000 Bauern mit ihrem Angebot versorgen. aQysta hat es sich zum Ziele gesetzt, durch seine Produkte zu einem höheren Einkommen und einer gesteigerten Lebensmittelproduktion für Hundertausende von Farmern beizutragen. Das Unternehmen mit Sitz in den Niederlanden ist als Spin-Off aus der Universität von Delft heraus entstanden und hat mehrere Innovationspreise gewonnen. Nun ist es auf der Suche nach Wachstumskapital, um seine Lösung in Nepal, Indien, Malawi und Kolumbien zu skalieren.