Awamo (2. Runde)

Mehr Schubkraft für finanzielle Inklusion durch digitalisierte Mikrofinanz-Dienstleistungen für die BOP-Bevölkerung in Afrika /

Aktuell leben mehr als 650 Millionen Menschen in den ländlichen Regionen der Subsaharischen Länder Afrikas (SSA) mit keinem oder nur begrenztem Zugang zu grundlegenden Finanzprodukten. Existierenden Dienstleistern wie z.B. Versicherungsunternehmen fehlt es an effizienten Distributionskanälen, um die ländliche Bevölkerung zu erreichen, wodurch sie sich ausschließlich auf die wohlhabendere städtische Mittelklasse konzentrieren. Die bestehenden mehr als 25.000 Mikrofinanzinstitute (MFIs) in der Region SSA verfügen über sehr vertrauensvolle Beziehungen zu ihren ländlichen Kunden und könnten somit eine wichtige Brücke schlagen, was ihnen jedoch aufgrund ineffizienter, häufig manueller Prozesse nicht gelingt.  Durch awamo® 360, einer Cloud-basierten Finanzplattform, die speziell auf die Bedürfnissee der MFI zugeschnitten ist, gelingt es awamo, die finanzielle Inklusion der unterversorgten ländlichen Gebiete in Afrika voranzubringen. Darüber hinaus erhält awamo Zugang zu einem riesigen Kundenstamm. Aktuell bedient awamo® 360 mehr als 800.000 Kunden in Uganda und Kenia. Nach der Produkteinführung Ende 2018 verfolgt awamo ein B2B2C Geschäftsmodell und fokussiert sich strategisch auf den Kundenzugang sowie zunehmend auf den Verbundverkauf von weiteren grundlegenden Dienstleistungen wie beispielsweise Kreditausfallversicherungen. Für die Umsetzung seiner Wachstumspläne sucht das Sozialunternehmen jetzt Investoren für eine weitere Finanzierungsrunde mit Unterstützung durch FASE.